Chor

Schulchor – ist das nicht schrecklich altbacken?

Der Motor des SchĂĽlerchors ist seit Jahren Andrea Eisele. Bei ihr singt stets eine groĂźe, gut gelaunte Gruppe junger, frischer Stimmen.



Aber was veranlasst junge Menschen im Schulchor zu singen?

Die jungen Talente sind vielseitig einsetzbar und beglücken mit Frühlingsliedern im Seniorenheim, beim Tag des Baumes oder zum Maibaumfest. Auch bei Feiern kennt die Sangesfreude keine Grenzen und Unterschiede. Egal welche Herkunft oder Religion, die Chorkinder singen zur Adventsfeier und beim Firmgottesdienst. Ein Chorsänger oder eine Chorsängerin hat also viel zu tun.

Warum tut man sich das freiwillig an?

Und wenn mal keine Auftritte anstehen? Dann gibt es einfach mal ein musikalisches Wunschkonzert im Musiksaal. Gesungen wird, was gefällt. Manchmal mit Begleitung auf Piano oder Gitarre. Oft mit ganz viel Rhythmusinstrumenten. Und wirklich immer mit unheimlich viel Begeisterung und Freude.

Wie schafft es Frau Eisele alle zu begeistern?



Die TOP 10 warum unsere SchĂĽlerinnen und SchĂĽler in den Chor gehen:

…weil man dann den ganzen Nachmittag einen Ohrwurm hat.

… weil da meine Freundinnen sind.

… weil es ein schönes Gefühl ist, wenn man bei Auftritten Applaus bekommt.

… weil die Lieder einfach schön sind.

… weil Frau Eisele so lustig ist.

… weil wir nachmittags frei haben, wenn wir einen Auftritt haben.

… weil wir Eis essen gehen als Belohnung.

… weil Musik machen Spaß macht.

… weil es im Chor viel besser ist, als auf dem Kunstrasenplatz.

… weil ich gut singen kann.

Ganz werden wir das Geheimnis wohl nie lüften können. Die Hauptsache ist ja auch, dass der Chor weiterhin so wunderbar singt und jedes Jahr durch sangesfreudige SchülerInnen verstärkt wird.

Auf diese Weise ist der SchĂĽlerchor nie eingestaubt, sondern ein Treffpunkt fröhlicher Menschen – denn böse Menschen haben keine Lieder!